yinyang.jpg (2683 Byte)

Willkommen in meiner Praxis für Chinesische Medizin und Akupunktur

yinyang.jpg (2683 Byte)


Tai Ji Quan-Meister

Yipeng Jiao, geboren 1962 in Xi'an/China. Zehnjährige Ausbildung bei drei chinesischen Groß-Meistern des Tai Ji Quan:

Yipeng Jiao, Tai Ji Quan-Meister


1980 - 1982 Ausbildung unter der Anweisung des Tai Ji-Großmeisters Wu Tunan (1885-1988, damaliger Vizepräsident des Kampfkunst-Vereins von China)

1982 - 1984 Ausbildung unter der Anweisung des Tai Ji-Großmeisters Wang Peisheng (geb. 1919, Präsident des Beijing Wu-Stil Tai Ji Quan-Vereins)

1984 - 1989 Ausbildung unter der Anweisung des Tai Ji-Großmeisters Shi Ming (geb. 1939, Mitglied des Ausschusses der Kampfkunst-Gesellschaft von China sowie des Beijinger Kampfkunst-Vereins)

Seit 1992 Tätigkeit als Tai Ji-Meister in verschiedenen Berliner Instituten und Vereinen.

Tai Ji Quan zeichnet sich aus durch seine langsamen, sanften und fließenden Bewegungen. Es legt den Schwerpunkt auf geistige Ruhe und den freien Fluss des Qi (lebendige Energie). Obwohl viele Menschen Tai Ji Quan lediglich als sanfte Körperübungen oder traditionellen Kampfsport verstehen, ist Tai Ji Quan ursprünglich keine Gymnastik oder Kampfsport im westlichen Verständnis gewesen, sondern eine Bewegungskunst mit philosophischer Basis. Die Bewegungen sind gewissermaßen das Veräußerlichen der Philosophie. In dieser Tradition bedeutet Tai Ji - wie auch das Tai Ji Symbol zeigt - die perfekte Harmonie von Yin und Yang, Voraussetzung für körperliche, seelische und gesellschaftliche Gesundheit. Tai Ji Quan ist somit ein Übungssystem, mit dem man diese Harmonie erlangen kann.

Kursinhalt:

- Grundlagen und Methoden des Tai Ji Quan: Yin und Yang, Fünf-Elemente-Theorie
- Erläuterungen zum Daoismus und zum Buddhismus
- Einweisung in die Meditation
- Tai-Ji-Basisübungen und die klassische Tai Ji Quan-Form